Volleyball – Ein beliebter Volkssport

Ein paar Volleyballspielerinnen

Beim TSG Gadebusch spielen wir schon seit längerem mit dem Gedanken eine Volleyballmannschaft ins Leben zu rufen. Momentan stecken wir aber noch bis zum Hals in anderen Planungen, dass wir das Volleyballteam erst einmal zurückstellen mussten. Trotzdem wollten wir schon einmal einen Überblick über die verschiedenen Aspekte des Sports zusammenstellen.

Was ist Volleyball überhaupt?

Volleyball ist ein Teamsport, der mit einem Ball und einem Netz gespielt wird. Auf jeder Seite des Netzes befindet sich ein Team, die den Ball jeweils auf die andere Seite schlagen müssen. Es ist nicht erlaubt den Ball zu fangen und zu werfen – es gibt spezielle Techniken, den Ball über das Netz zu schlagen und ausschließlich das ist zugelassen.

Um den Ball auf die Seite der Gegner zu befördern kann eine Mannschaft den Ball 3mal berühren.

Es gibt zwei Hauptarten von Wettkampf-Volleyball, die derzeit auf der Welt gespielt werden. Sie sind Mannschaftsvolleyball und Beachvolleyball. Beide sind olympische Sportarten und haben wettbewerbsfähige Ligen.

Mannschaftsvolleyball wird in der Halle auf einem Hartplatz mit 6 Personen pro Mannschaft gespielt. Beachvolleyball wird im Freien auf dem Sand mit 2 Spielern pro Team gespielt. Die Regeln, Strategie und Diskussion hier konzentrieren sich auf Mannschaftsvolleyball. Volleyball kann sehr viel Spaß machen. Um mit Freunden zu spielen, können Sie mit einer beliebigen Anzahl von Leuten spielen und fast jeder kann mitmachen. Um ein wettbewerbsfähiger Spieler zu sein, braucht es viel Übung. Gute Höhe und Springvermögen helfen sehr.

Was ist Beachvolleyball?

Beachvolleyball ist ein Sandplatzsport im Freien, der zwischen zwei Zweierteams gespielt wird. Ziel des Spiels ist es, einen aufgeblasenen Ball über ein Netz, das hoch in der Mitte des Spielfelds hängt, zu schlagen und in der gegnerischen Hälfte zu landen.

Beachvolleyball entstand um 1915 auf Hawaii und begann in den 1930er Jahren in Europa aufzutauchen. In den folgenden Jahrzehnten wurden Wettkämpfe alltäglich und der Sport gewann in den achtziger Jahren erheblich an Popularität.

Beachvolleyball hatte erst 1992 seinen ersten Auftritt bei Olympischen Spielen. Es war während dieser Spiele nur eine Demonstrationsveranstaltung, wurde aber vier Jahre später als offizielle olympische Sportart aufgenommen. Seitdem ist es bei den Olympischen Spielen allgegenwärtig.

Die wichtigsten Regeln beim Volleyball

Es gibt einige Grundregeln, die Sie unbedingt wissen sollten:

  • 6 Spieler in einem Team, 3 in der ersten Reihe und 3 in der hinteren Reihe
  • Maximal drei Treffer pro Seite
  • Spieler darf den Ball nicht zweimal hintereinander schlagen (ein Block gilt nicht als Treffer)
  • Der Ball darf während eines Volleys und beim Aufschlag außerhalb des Netzes gespielt werden
  • Ein Ball, der eine Grenzlinie trifft, ist "in"
  • Ein Ball ist "out", wenn er folgendes triff: einen Pfosten, den Boden komplett außerhalb des Feldes, jegliches Netz oder Kabel außerhalb der Pfosten, den Schiedsrichterstand oder die Stange, die Decke über einen nicht bespielbaren Bereich
  • Es ist legal, den Ball mit irgendeinem Körperteil zu berühren
  • Es ist illegal, den Ball zu fangen, zu halten oder zu werfen
  • Wenn zwei oder mehr Spieler den Ball gleichzeitig berühren, gilt dies als ein Spiel und jeder beteiligte Spieler darf den nächsten Kontakt herstellen (vorausgesetzt, der nächste Kontakt ist nicht der vierte Treffer des Teams).
  • Ein Spieler kann einen Aufschlag auf oder innerhalb der 10-Fuß-Linie nicht blocken oder angreifen
  • Nach dem Aufschlag dürfen Frontlinienspieler die Position am Netz wechseln

Wollen Sie mehr über uns erfahren? Schauen Sie auch hier:

Menu